01.12.2017: Die erste Ausgabe der „Overledinger Blätter“ ist jetzt erschienen. In dem 26 Seiten umfassenden Heft, das der Verein „Overledinger Geschichte e.V.“ herausgegeben hat, wird die wechselvolle Geschichte des Wohn- und Geschäftshauses Rajen 111 in Rhauderfehn beschrieben.

Die Ansicht der Fehnkanäle im Overledingerland wurde bis zum Ende der Kaiserzeit von den typischen backsteingebauten Kolonistenhäusern geprägt. Nur eine Handvoll Gebäude stachen zu jener Zeit durch eine besondere Bauweise heraus. Zu diesen architektonisch besonders markanten Gebäuden zählt auch das Gebäude Rajen 111, dessen über 100-jährige Geschichte in dem von Frank Groeneveld zusammengestellten Heft ausführlich dargestellt wird.

Vereinsvorsitzender Heiner Hülsebusch teilt mit, dass es sich der Verein zur Aufgabe gemacht hat, geschichtliche Themen aus dem Overledingerland aufzuarbeiten und öffentlich darzustellen. Diese reich illustrierte Broschüre, welche bei Siebe Ostendorp in Rhauderfehn gedruckt wurde, soll somit Lust auf die heimische Geschichte wecken und evtl. auch dazu motivieren, sich mehr mit seiner Heimat zu beschäftigen.

Die „Overledinger Blätter“ werden über den Verein Overledinger Geschichte sowie bei der Buchhandlung „Fehnleuchten“ in Westrhauderfehn, bei Schlörmann in Ostrhauderfehn und der Bäckerei Bluhmhoff für fünf Euro verkauft.

Heiner Hülsebusch mit der ersten Ausgabe der "Overledinger Blätter" bei einem Treffen des Arbeitskreises "Familiengeschichtliche Heimatforschung im Overledingerland"

So sah das Gebäude Rajen 111 in den 1980er Jahren aus, als sich dort noch die Gaststätte von Willi Plümer (genannt "Dackel-Willi") befand.

Zum Seitenanfang