+++ Zeitzeugen erinnerten an Zerstörung des Kirchturmes 1945 +++

24.04.2019: Die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Ostrhauderfehn lud aus Anlass des 250-jährigen Fehnjubiläums zu einem Erzählabend in ihr Gemeindehaus ein. Hierzu konnte Pastor Holger Rieken rund 40 Besucher begrüßen. Es sollte an diesem Abend an ein einschneidendes Ereignis für die Kirche Ostrhauderfehn erinnert werden: an die kriegsbedingte Zerstörung des Kirchturmes und Teile der Kirche durch deutsche Soldaten am 24.April 1945.

Zur Einführung zeigte Heiner Hülsebusch, Vorsitzender des Vereins „Overledinger Geschichte“, Bilder aus der Zeit vor und nach der Turmsprengung, sowie vom Wiederaufbau 1955. Einige Gemeindemitglieder, welche damals die letzten Tage des Kriegs miterlebt hatten, wie z.B. Günter Tinnemeyer und Grete Pranger, berichteten aus ihren Erinnerungen. Weitere Zeitzeugen ergänzten diese Erzählungen.

Gestalteten den Abend (v.l.) Günter Tinnemeyer, Heiner Hülsebusch, Grete Pranger und Pastor Holger Rieken (Foto: Groeneveld)

+++

 

Der Verein

Moin, moin, herzlich Willkommen auf unserer Internetseite.
Viel Spaß beim Stöbern.

Heiner Hülsebusch,
1. Vorsitzender

Beitrittserklärung

   Bitte hier ausfüllen
>herunterladen<

Termine

  • unter anderem mit einem Vortrag des Heimatforschers und Journalisten Heinz J. Giermanns. Am Dienstag, 8. Oktober 2019 spricht er ab 19.30 Uhr in der Gaststätte Verlaatshus an der Deichstraße in Rhauderfehn. Thema des Abends ist: „Von Mühlen, Brücken und Konflikten - Westrhauderfehn ‚unter Strom‘.“Die Geschichte der Mühlen in Westrhauderfehn spiegelt die Besiedelung des Fehns und dessen wirtschaftliche Entwicklung. Beliefert wurden sie teils auf dem Wasserweg und teils über Wege, die daran entlangführten. Während der Fuß- und Fuhrwerkverkehr auf die Brücken angewiesen war, galten sie dem Schiffsverkehr eher als Hindernis. Zu den Besonderheiten der Westrhauderfehner Mühlengeschichte zählt, dass der Müller Rudolf…

  • 19.10.2019 | 14:30 Uhr | Immer im Oktober beginnen die monatlichen Treffen des Arbeitskreises „Familiengeschichtliche Heimatforschung im Overledingerland“, bei welchen sich die Teilnehmer seit über 30 Jahren mit der umfangreichen regionalen Geschichte befassen.Das erste Treffen in diesem Winterhalbjahr findet am Samstag, den 19.Oktober, ab 14.30 Uhr im Alten Fehnhaus, 1.Südwieke 41 in Ostrhauderfehn statt, u.a. mit einem Vortrag von Hinrich Heselmeyer: "Bilderreise durch Ostoverledingen - gestern & heute". Interessierte sind herzlich willkommen.

  • Von Ziegeln, Krieg und Prozessen: Spannende und beeindruckende Erinnerungen hat der Autor Heinz J. Giermanns in der jetzt vorliegenden 27. Ausgabe seines Magazins „Fehn-Leuchten“ zusammengetragen. Auf 20 Seiten wird die Geschichte der Ziegelei in Langholt beschrieben. Die Leser erfahren zudem, wie der Zweite Weltkrieg nach Folmhusen kam, wie sich ein ehemaliger Pimpf an die Kämpfe in Ostrhauderfehn erinnert und warum sich der Hauptlehrer Ernst Gottschalk mit dem Arzt Dr. Peter Visher vor Gericht gestritten hat. Interessant ist auch die Geschichte von Thee Uden Elsen, dem letzten Fährmann über die Jümme bei Neuburg.

  • 17.08.2019 | 17.00 Uhr | im Garten von Mine Oltmanns.Anmeldung erbeten.

Zum Seitenanfang