23.02.2019: Heimatforscher sprachen über "Lüttje Lü"

Genau 40 Heimatforscher nahmen am heutigen Samstagnachmittag am Februartreffen des Arbeitskreises „Familiengeschichtliche Heimatforschung im Overledingerland“ im alten Fehnhaus Ostrhauderfehn teil. Als besonderen Gast konnte der Leiter des Geschichtskreises, Frank Groeneveld, diesmal den Landesdenkmalpfleger i.R. Hermann Schiefer begrüßen.

Zu Beginn des Treffens wurden geschichtliche Neuigkeiten aus der Region besprochen. Angesichts des 260.Geburtstages von Dr. Johann Reil, des bekannten Rhauder Sohnes, berichtete Helma Heinze über die Geschichte des ersten Reilstiftes. Es handelte sich dabei um ein Gulfhaus, welches 1865 auf Initiative von Enno Stellwagen, Pastor zu Rhaude, aufgrund des damals bereits herrschenden Pflegenotstandes in Marienheil an der Hauptraße nach Collinghorst errichtet wurde. Einige Namen der hier gepflegten Personen konnten anhand des Kirchenbuches ermittelt werden. Wegen mangelnder finanzieller Unterstützung wurde das Stellwagen’sche Reilstift 1886 an eine Privatperson verpachtet und später verkauft.

In der Teepause gab es leckere „Öljeflurten“, die Günter Lüken gebacken hatte. Anschließend erhielt Hermann Schiefer das Wort. In seinem Vortrag zum Thema „Lüttje Lü - über das Wohnen und Arbeiten der kleinen Leute in Ostfriesland“ ging er passend zum 250jährigen Fehnjubiläum auf das einfache Leben der Landarbeiter und Moorkolonisten ein. Ihr Alltag war bestimmt von langen Arbeitstagen in kärglichen Unterkünften. In der vorindustriellen Zeit wäre beispielsweise die Moorkolonisierung ohne eine Vielzahl von Arbeitern nicht möglich gewesen. Hierbei machte er auch auf die starke soziale Schichtung zwischen den Grundbesitzern der großen Marschenhöfe und den Lohnabhängigen deutlich. Anhand beeindruckender Fotos ging er auf die Veränderungen in der Lebens- und Arbeitsweise ein, welche sich erst nach dem 2.Weltkrieg merklich änderten.

Mit viel Beifall bedankten sich die Mitglieder des Arbeitskreises für den Vortrag.

+++

Der Verein

Moin, moin, herzlich Willkommen auf unserer Internetseite.
Viel Spaß beim Stöbern.

Heiner Hülsebusch,
1. Vorsitzender

Beitrittserklärung

   Bitte hier ausfüllen
>herunterladen<

Termine

  • 23.03.2019 | 14:30 Uhr | Die Mitglieder des Arbeitskreises „Familiengeschichtliche Heimatforschung im Overledingerland" befassen sich im Alten Fehnhaus, 1.Südwieke 41 in Ostrhauderfehn mit regionaler Geschichte.Georg Kloppenburg hält im Laufe des Nachmittages den Vortrag "Vom 'Middendörpspad' zur Middendorfstraße" zur Straßengeschichte Ostrhauderfehn. Interessierte sind herzlich willkommen.

  • Am 12. März 2019, ist der Auftakt der sechsteiligen Vortragsreihe zur Geschichte des „Wester Rhauder Vehns“ in der Gaststätte „Verlaatshus“ in Rhauderfehn. Beginn des Vortrags ist um 20.00 Uhr. Der Journalist und Heimatforscher Heinz J. Giermanns befasst sich an diesem Abend mit der Gründung des Fehns und deren Vorgeschichte. Wer waren die Fehngründer und wie kamen sie dazu, das unwirtliche Moor im südlichen Overledingerland kultivieren zu wollen? Was hat die Gründung mit der Kaiserin Maria Theresia, Kaiser Napoleon, dem Schloss Sanssouci und dem „Kaiser von China“ zu tun. Welche Fehler wurden gemacht und warum zog sich die Gründung über 60…

  • 23.02.2019 | 14:30 Uhr | Die Mitglieder des Arbeitskreises „Familiengeschichtliche Heimatforschung im Overledingerland" befassen sich im Alten Fehnhaus, 1.Südwieke 41 in Ostrhauderfehn mit regionaler Geschichte. Hermann Schiefer, Landesdenkmalpfleger i.R., hält im Laufe des Nachmittages einen Vortrag „Lüttje Lü - über das Wohnen und Arbeiten der kleinen Leute in Ostfriesland“.Interessierte sind herzlich willkommen.

  • 20.02.2019 | 19:00 Uhr | im ev.-luth. Seniorenzentrum Rhaudermoor | Anlässlich des 260. Geburtstages des großen Mediziners Dr. Johann Christian Reil startet eine Vortragsreihe von Georg Stapelfeld.Im Rahmen des Fehnjubiläums soll dem Leben und Wirken des "Rhauder Sohnes" noch einmal gedacht werden. Im Anschluss an den Vortrag wird ein Einblick in die voraussichtlich im Dezember 2019 erscheinenden Ortsfamilienbücher von Rhaude und Westrhauderfehn geboten. Das sehr umfangreiche Buch von Rhaude wird 4 Bände umfassen, steht im engen Zusammenhang mit Reil und gewährt einige tiefe Eindrücke in seine Familiengeschichte sowie dessen Ahnenreihe.

Zum Seitenanfang